Helfen Boxspringbetten gegen Rückenschmerzen?

  • 0
Boxspringbett

Helfen Boxspringbetten gegen Rückenschmerzen?

Rückenschmerzen gehören fraglos zu den unangenehmsten körperlichen Beschwerden, die es gibt. Wer bestimmte Tätigkeiten nur in Schonhaltung verrichten kann und Mühe hat, sich mit geradem Rückgrat auf einen Stuhl zu setzen, ist von seiner ursprünglichen Lebensqualität Lichtjahre entfernt.

Immer mehr Menschen versuchen, ihre Rückenschmerzen mithilfe eines Boxspringbettes zu lindern. Aktuelle Erhebungen zeigen, dass der Marktanteil des „Boxspring“ bei neu verkauften Betten bereits im Bereich von 30 Prozent liegt. Nicht von ungefähr verzeichnen Internetshops wie silvano.ch, wo es exklusive Boxspringbetten zum besten Preis gibt, stetig steigende Besucherzahlen. Im folgenden Beitrag wollen wir der Frage nachgehen, ob die beliebten Schlafsysteme tatsächlich eine positive Wirkung bei Rückenleiden haben – und worauf es beim Kauf eines Boxspringbettes ankommt.

Spürbare Entlastung der Wirbelsäule

Ein positiver Aspekt von Boxspringbetten ist die Tatsache, dass der Rücken dauerhaft entlastet wird. Dies setzt allerdings voraus, dass der Unterbau einen Taschenfederkern besitzt. Dieser gibt punktgenau nach und sorgt dafür, dass sich der Rücken während der gesamten Liegezeit erholen kann. Die einzelnen Federn (‚Tonnentaschenfedern‘) haben die Form von kleinen Tonnen und sind in kleine Taschen eingearbeitet. Hierdurch wird eine optimale Festigkeit erreicht. Ein Einsinken des Körpers ist bei Boxspringbetten mit Taschenfederkern nicht möglich.

Anders verhält es sich bei Betten mit Bonellfederkern: Hier sind die einzelnen Federn durch Drähte miteinander verbunden. Der Druck verteilt sich auf eine grössere Fläche; man spricht daher auch von Flächenelastizität. Bei nächtlichen Bewegungen des Körpers gibt die Federung nicht punktuell, sondern in der gesamten Fläche nach oder schwingt mit. Wer Wert auf ein besonders weiches Liegegefühl legt, trifft mit einem Bett mit Bonellfederkern eine gute Wahl. Bei Rückenproblemen sind Boxspringbetten mit Bonellfederkern eher kontraproduktiv – vor allem dann, wenn man mehr als 100 kg wiegt.

Eine kurze Eingewöhnungszeit ist unumgänglich

Bis die schmerzlindernde Wirkung von Boxspringbetten spürbar wird, vergehen oft mehrere Tage. Mitunter können sogar einige Wochen ins Land gehen, ehe sich der positive Effekt bemerkbar macht. Häufig ist dies der Fall, wenn der Benutzer über Jahre auf einer zu weichen Matratze geschlafen hat und dann zu einem Boxspringbett mit einer härteren Matratze wechselt. Spätestens nach ein bis zwei Monaten kommen jedoch die Vorteile dieses Schlafsystems zum Tragen, sodass man nicht nur nachts, sondern auch tagsüber deutlich weniger Schmerzen verspürt.

Die Erfahrung zeigt, dass die Eingewöhnungszeit bei Senioren oftmals länger ist als bei 30- oder 40-Jährigen. Dies hat vor allem damit zu tun, dass alte Leute weniger flexibel sind als jüngere Menschen. Dies ist durchaus wörtlich gemeint: Die Anpassungsfähigkeit des Körpers lässt im Alter merklich nach. Hat man über Jahrzehnte auf einem herkömmlichen Bett mit Lattenrost geschlafen, kann es etwas länger dauern, bis der Rücken sich auf die neuen Gegebenheiten einstellt.

Dir richtige Abstimmung ist das A und O

Mehr als bei anderen Schlafsystemen ist es bei Boxspringbetten von grosser Bedeutung, dass die verschiedenen Komponenten optimal auf die Bedürfnisse des Schlafenden abgestimmt sind. Eine besondere Rolle spielt dabei die Matratze: Diese sollte in Zonen eingeteilt und mit mindestens 260 Federn je Quadratmetern ausgestattet sein. Nur wenn der Rücken an verschiedenen Stellen unterschiedlich stark abgefedert wird, tritt nach einiger Zeit eine schmerzlindernde Wirkung ein.

Auch der Matratzen-Topper kann individuell auf die Rückenprobleme des Schläfers abgestimmt werden. Bei der Wahl des Toppers kommt es in erster Linie darauf an, ob man einen eher ruhigen Schlaf hat oder sich nachts viel im Bett bewegt. Ist letzteres der Fall, kommt ein sogenannter Kaltschaumtopper infrage, der für eine punktuelle Druckentlastung des Rückens sorgt und rasch in seine ursprüngliche Form zurückkehrt. Topper aus Visco-Schaum haben den Vorteil, dass sie sich optimal der Körperform anpassen und so die Wirbelsäule entlasten. Solche Auflagen kommen jedoch nur dann in Betracht, wenn man sich im Schlaf wenig bewegt.


Kontakt

* indicates required field